Montag, 22. Oktober 2012

[Adieu?] Gedanken über Kosmetik im Überfluss, gesponserte Posts etc.

Confessions of a beauty junkie...

Meine Lieben,

in der letzten Zeit blogge ich nur noch selten. Zum einen liegt dies darin begründet, dass ich beruflich viel eingespannt bin, mir aber auch während der Arbeit daheim keine Pause "gönne", weil mir meine Arbeit einfach Spaß macht. Ich habe Glück und liebe meinen Beruf.

Oftmals sitze ich aber abends einfach herum und genieße meine freie Zeit... mit DVDs, Häkelzeug, einem guten Buch, Twitter oder was auch immer... Und mir geht es gut dabei...

Anfangs hatte ich immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich mal länger nicht gebloggt habe, was allerdings der Vergangenheit angehört. Meine Posts sind immer recht lang, recht umfangreich. In den allerseltensten Fällen gab es von mir mal einen kurzen Beitrag. Ich habe nie täglich gebloggt, möchte mir aber - ohne arrogant sein zu wollen - eine gewisse Qualität gegenüber der Quantität zusprechen. Ich habe Posts nie "hingeklatscht" um des Posts Willen.

In den Jahren, die ich nun mit Blog und YouTube verbringe, hat sich bei mir natürlich viel Kram angesammelt. Ich habe gern Produkte gekauft, um sie euch vorzustellen. Und es geht Geld drauf. Mehr als angemessen. Die Bloggerinnen unter euch kennen das. Das beste Beispiel für unsinnige Käufe, die lediglich den Lesern nützen, sind die Dupe-Käufe. Ich habe Lacke, Lidschatten etc. gekauft, nur weil ich vermutete, diese Farbe schon exakt zu besitzen. Geht es absurder? Wohl nicht...

In den letzten Wochen habe ich mich immer seltener geschminkt. Mascara, Bronzer - that's it! Ich habe den Spaß an meinen Massen verloren. Viele Dinge gingen völlig unter, weil ich den Überblick längst verloren hatte. In der vergangenen Woche habe ich mich dann mal daran gemacht, meinen Schminkkrams zu sortieren und die Dinge auszusortieren, die ich einfach nicht benutze. Nicht, weil sie schlecht sind, sondern weil sie bei mir kaum (bis keine) Beachtung finden. Mir ist fast schlecht geworden... Ich habe so viel Make Up, dass ich NIE WIEDER etwas kaufen müsste und dennoch bis ans Ende meines Leben geschminkt wie ein Pfingstochse herumlaufen könnte. Ich habe Make Up im Überfluss. Es geht so weit, dass ich unbenutzte Schätze gefunden habe, die mich einzeln jeweils um die 50/60€ gekostet haben... Was ist da los? Meistens liegt es an der Blogger-Natur: Erst fotografieren, dann anfassen! Zu den Fotos ist es aus Zeitmangel nicht gekommen und - schwupps - war das Teilchen in der Schublade vergessen und wurde schnell von allem anderen Kram verdeckt...

Ich habe an diesem Tag in der letzten Woche gemerkt, dass dies alles für mich ein Ende haben muss. An diesem Tag habe ich mit einer lieben Twitterbekanntschaft - beautedelavie - beschlossen, bis Ende November keine Beautyprodukte mehr zu kaufen. Sie twitterte ihr Vorhaben und ich stieg ein. Mir ist aber aufgefallen, dass Ende November für mich absurd ist. Ich weite es aus und werde bis auf weiteres - mindestens aber bis zum 31.12.2012 - KEINE DEKORATIVE KOSMETIK mehr kaufen. Der Massenkonsum ohne Nachzudenken muss für mich aufhören. 1€ hier, 3€ da, mal eben 25€ für ein Puder... Es läppert sich. Ich hab keine Lust mehr! Ich habe so wunderschöne Produkte im Schrank, die ich nun wieder intensiv nutzen werde und freu mich neuerdings jeden Morgen richtig auf meine Schmink-Session :) Und wenn wir ehrlich sind: Mit jedem Produkt, das man kauft, meint man, aus sich nur mehr "rausholen" zu können. Ein Highlighter, der einen noch besseren Glow auf die Wangen zaubert - ein Rouge, das noch schönere Frische ins Gesicht zaubert - ein Lidschatten, der die eigene Augenfarbe noch strahlender erscheinen lässt... Ernsthaft? Ich hab immer gedacht, dass ich mit dem neuesten Produkt noch besser aussehen kann. So ein Blödsinn! Meine Umwelt erkennt nichtmal einen großen Unterschied zwischen den einzelnen Produktfaben und -finishes. Klar, mich überzeugt auch der qualitative Unterschied der Produkte in der Handhabung, aber meist hört es dann schon auf - wenn ich ehrlich bin.

Ebenso habe ich einfach meine "Signature-Farben" gefunden. Ich bin nicht mehr 20. Ich komme mir inzwischen mit bunten AMU-Kreationen ziemlich dämlich vor. Ich habe sehr helles blondes Haar und trage dazu am liebsten nudige AMUs mit stark getuschten Wimpern bzw. dunkle Smokey Eyes. So ist das eben. Ich muss nicht mehr experimentieren. Ich weiß, womit ich mich mag und dafür bin ich sehr dankbar.

Bislang habe ich immer gesagt, dass Make Up eben mein Hobby ist und ich deshalb sehr viel Geld dafür ausgebe. Das machen andere für Hobbies schließlich auch. Ich habe es mir schöngeredet. Mit meinen Schminkmassen kann Make Up immer noch mein Hobby sein. Mein Hobby ist nur jetzt das Benutzen von Make Up - vorher hieß mein Hobby "Make Up kaufen"... Leider...

Nun ja, für alle, die überhaupt an dieser Stelle noch lesen, möchte ich kurz noch etwas zur Blogger-Welt loswerden: Ich bin in diese "Szene" gerutscht, weil ich den Gedanken, anderen zu schreiben, was ich von einem Produkt halte, damit sie einen Fehlkauf vermeiden können oder endlich ein tolles Produkt finden, grandios fand. Leider hat sich dies auf vielen Blogs stark geändert. Ich möchte ehrliche Reviews zu selbstgekauften Produkten. Meines Erachtens ist das Betrachten einer Sache ehrlicher, wenn man aus dem Blickwinkel eines Käufers, der Geld bezahlt hat, auf das Produkt schaut. Es gibt fast überall gesponserte Posts... Es hat Überhand genommen :( Die Firmen haben die Blogs entdeckt, viele Mädchen so einen Weg, kostenlose Produkte abzustauben. Bei mir habt ihr niemals auch nur ein einziges Produkt gesehen, das ich nicht selbst bezahlt habe. Und NEIN, ich beneide niemanden um seine Gratis-Produkte. Im Gegenteil: Ich freue mich für euch, dass ihr kein Geld für diese niemals aufbrauchbaren Massen ausgeben müsst ;)

Tja... Nun stellt sich mir die Frage, wie es hier weitergehen soll. Ich mag meinen Blog und möchte ihn nicht löschen. Ich möchte ihn auch nicht aufgeben, wenn das auch mein erster Gedanke war. Dieser Blog war der Hauptgrund für mein berauschtes, unbedachtes Kauverhalten, weshalb es nahe läge, ihn zu schließen. Aber das ist nicht der Sinn der Sache. Es wird sich nur einiges ändern.

Was ihr hier nicht mehr sehen werdet, sind Raubzüge. Stattdessen kommen ausführliche (ehrliche) Reviews zu Produkten, die ich selbst bezahlt habe. Es kommen Anwendungstipps oder auch Nail-Tutorials... Mal sehen. Die Quantität werde ich beibehalten: Vielleicht gibt es mal in einer Woche 2 Posts und dann mehrere Woche keinen. Ich weiß es nicht. Ich blogge nicht um des Bloggens Willen, sondern um eine gewisse Qualität abzuliefern. Wenn ich etwas mache, mache ich es richtig oder gar nicht - so halte ich es auch mit meinen Posts.

Entscheidet ihr, ob ihr mich weiterhin - ab und an - auf eurem Dashboard entdecken möchtet. Ich würde mich sehr darüber freuen!!

Wer es überhaupt bis hierhin geschafft hat: Wie schaut's bei euch aus? Habt ihr ein "normales" Kaufverhalten oder driftet es auch schon ab? Ich wüsste gern eure Meinung zu dem Thema und würde mich riesig freuen, über die Kommis mit euch zu diskutieren!

Dann wollen wir mal :)

PS: Eigentlich müsste ich auch den Blognamen ändern... Ich will kein "beauty junkie" mehr sein, nicht mehr "süchtig" nach Schminkkrams, sondern jemand, der seinen Lieblingsprodukte gefunden hat und sie in vielerlei Variation nutzt... Namensvorschläge sind herzlich willkommen ;)

Kommentare:

  1. Ich erkenne mich in diesem Post durchaus wieder.

    Mir ist in letzter Zeit immer wieder aufgefallen, dass ich einfach zu viel Kosmetik besitze, die überhaupt nicht benutzt wird. Braucht man bzw. frau wirklich ca. 30 Mascaras, 10 Foundations, 20 Rouges und über 40 Lippenstifte? Die Antwort ist bei mir ganz klar: "Nein!".
    Immer wieder versuche ich mich an einem sog. "Kaufstopp", um bewusster zu kaufen. In der Regel kaufe ich fast nur, weil das Kaufen mir Freude bereitet, ohne darüber nachzudenken, ob ich den 100. Lippenstift in genau dieser Farbe wirklich benötige. Das einzige Kosmetikprodukt, das ich auch weiterhin sammeln werde, ist Nagellack.

    Im Hinblick auf gesponsorte Produkte muss man meiner Meinung nach differenzieren. Ich bin ihnen nicht abgeneigt, sofern ich meine ehrliche Meinung abgeben darf. Man muss sich in einem solchen Fall auch immer vor Augen halten, wie viel das Produkt eigentlich kostet und ob ich ebenso zufrieden wäre, wenn ich es mit meinem Geld erworben hätte. Leider ist beides nicht immer der Fall und es gibt somit sicherlich eine Vielzahl von beschönigenden Berichten im Netz. Für mich gibt es höchstens eine handvoll von authentischen Bloggerinnen, die fast schon massenhaft teure Produkte erhalten und nach meinem Empfinden ihre ehrliche Einschätzung abgeben.

    Ich fände es in jedem Fall sehr schön, weiterhin von dir zu lesen. Mir persönlich sind wenige, aber dafür aussagekräftige Posts generell lieber. Vielleicht ist es wirklich eine gute Idee, mit dem bisherigen Teil "abzuschließen" und den Blog mit einem neuen Namen neu aufleben zu lassen.

    Liebe Grüße
    Isabel

    AntwortenLöschen
  2. Erst einmal ein Danke für Deinen sehr klaren, nachvollziehbaren und ehrlichen Post. Ich verstehe, was Du meinst, auch wenn ich selbst erst ein Jahr blogge und daran noch Freude habe - aber die Skurrilität, die Authentizität und die Notwendigkeit des 20. Lippenstiftes in einer ähnlichen Farbe... die ist mir auch ziemlich deutlich. Ich finde Dein Vorhaben gut - und ich glaube, als Privatperson wird es irgendwann unsinnig... Letztlich gab es das meiste schon irgendwie. - Ich bin meist ganz dankbar, mich über ein Produkt ehrlich infomieren zu können, um Fehlkäufe zu vermeiden.

    Mach Dir wegen des Bloggens keinen Stress - es soll ein Hobby sein, eine Freude - auch an Gestaltung, Schreiben, Fotografie vielleicht... Ich freu mich über allerlei Themen und Gedanken und ich habe Deinen Artikel eben so ehrlich er geschrieben war lieber gelesen und verbringe gerade gerne mehr Zeit mit dem Kommentar als es für die 10. Vorstellung eines LE sein könnte.. ;-)

    Ich freu mich von Dir zu lesen - dann, wenn DU schreiben magst. Und bis dahin genieß die guten Bücher (da les ich übrigens auch gerne Review!).

    Alles Liebe
    shelynx

    AntwortenLöschen
  3. Toller Post, mit ehrlichen Worten, die ich nur zu gut nachvollziehen kann!
    Mir ging es mal ganz genauso: ständig auf der Suche nach den neuesten LEs, uneingeschränktes Einkaufen und im Hinterkopf dazu immer den Gedanken, dass man unbedingt regelmäßig bloggen muss. Ich wollte unbedingt viele Leser haben und habe mal fast eine komplette LE aufgekauft, weil sie bis dato noch auf keinem Blog zu finden war. Benutzt habe ich die Produkte jedoch kaum.
    Mit dem Geld ging auch irgendwann die Lust aufs Schminken verloren und ich habe lange nicht gebloggt. Mittlerweile blogge ich zwar wieder, aber über die Sachen, die mir gefallen: Schminke, die ich für mich kaufe, andere Hobbys wie Nähen, basteln usw. Der Name meines Blogs ist geblieben, der Inhalt hat sich aber verändert! Ich möchte die Leser nicht mehr nur über die neuesten LEs informieren, ich möchte sie an meinem Leben teilhaben lassen. Ich denke, authentischer geht es kaum, oder?

    Ich freue mich auf jeden Fall auf das, was dein Blog in Zukunft bringt und wünsche dir, dass du deinen Spaß daran wieder entdeckst!
    LG
    cosmantha

    AntwortenLöschen
  4. Hi,
    ich finde Deinen Post wirklich sehr gut geschrieben und ich kann mich in einigen Dingen auch echt wieder erkennen. Bis vor kurzem habe ich von fast jeder LE irgendwas mitgenommen, mittlerweile bin regelrecht "LE-müde" geworden, es kann mich nix mehr reizen. Aber wie denn auch, wenn Frau schon alles in mehrfacher Ausführung besitzt?? Da kommt ne neue Twilight-LE von essence und ich habe manche Produkte der letzten Twilight-LE ja nicht mal angerührt!
    Ich habe mir vorgenommen, bis Weihnachten keine neue Kosmetik mehr zu kaufen. Es macht einfach keinen Sinn, die Xte Foundation, den zwanzigsten Coralfarbigen Lippenstift (der mir eh nicht steht) zu kaufen, einfach nur um etwas zu kaufen!! Das ist doch bescheuert!
    Ich freue mich auf Deine nächsten Posts, in meinem Dashboard bleibst Du erhalten! :)

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde das klingt gut. Ich habe bisher immer versucht, mich aus dieser Kaufwut rauszuhalten, mit Bedacht zu kaufen, nur für mich und nie für den Blog. Das hat sicher nicht immer geklappt, aber diese Produkte ärgern mich bis heute genug, um mich weiterhin daran zu erinnern das zu lassen. Mich erschreckt dieser Wahn in der Beautyszene immer wieder sehr und ich bin froh, dass mein Schminktisch im Vergleich lächerlich aussieht und das soll auch so bleiben. Kenne und mag fast jedes Produkt und sie kommen alle mal zum Einsatz. Sollte das mal nicht mehr so sein, würde mich das echt traurig machen, weil der Spaß und das zu-schätzen-wissen von eigentlich tollen Produkten einfach auch verloren gehen würde.
    Ich bin mir sicher, das wird gar nicht so schwer wie du denkst, ist einfach eine Gewohnheitssache ;-) Viel Erfolg!
    Lg!

    AntwortenLöschen
  6. Eine gute Entscheidung und schön beschrieben. Diese Gedanken hatte ich vor ein paar Monaten auch und als der Hype um MAC's Marilyn kam, dachte ich beim Blogs lesen echt ich Lach mich kaputt! Diese ganze Szene ist so seltsam gewachsen, es geht nur noch ums Konsumieren und die Firmen diktieren vor, was "gehault" werden muss. Ich hab deinen Blog jetzt erst entdeckt und ich werd wiederkommen :) Schön mal "Gleichgesinnte" zu lesen.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    Deinen Artikel habe ich mit viel zustimmenden Kopfnicken gelesen.

    Ich werde jetzt 48 Jahre alt und weiß schon viele Jahre was ich an Kosmetik NICHT benutze und dennoch passiert es hin und wieder, dass ich etwas kaufe, was ich nun wirklich nicht mehr "brauche".

    Wenn ich heute eine Rechnung aufstellen würde wieviel teure Fehlkäufe an dekorativer Kosmetik ich mir "geleistet" habe in all diesen Jahren...NEIN, ich denke lieber nicht darüber nach...

    Deinen Entschluss finde ich klasse und ich werde auch gerne hier weiterlesen

    Liebe Grüße sendet Dir, Helene

    AntwortenLöschen
  8. Ich bin durch Zufall auf deinen Blog gestoßen und war so überrascht nicht (wie auf allen Blogs zuvor) den gleichen "Mist" zu finden. Sondern eine Frau die Reif ist und sich über ihr Handeln im klaren ist. Ich finde es sollten mehere Menschen insbesondere junge Mädchen so denken wie du.
    Der Massenkonsum sollte ein Ende haben! Nur weil wir auf Masse und Billig kaufen möchten, müssen andere leiden und das die armen Leute dieser Welt

    Interessant in diesem Zusammenhang ist die Reportage von ARD --->http://www.youtube.com/watch?v=BiAGNVcwDME

    AntwortenLöschen